Startseite

Die Biene Maja – Der Kinofilm
Fr, 24.10, 15:00
€ 6,00 / Erm. € 5,00

Die Biene Maja widersetzt sich allen Regeln des Bienenstocks und bringt die Ordnung der Arbeitsgesellschaft mit ihrem Entdeckergeist mächtig durcheinander. Als eines Tages das Gelee Royale gestohlen wird – das Lebenselixier der Bienenkönigin – verdächtigt die königliche Ratgeberin Gunilla nicht nur die Hornissen, sondern erklärt Maja zu deren Verbündeter. Aber so leicht gibt sich die mutige kleine Biene nicht geschlagen. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Willi macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Dieb. Währenddessen rüsten sich die alten Feinde, Bienen und Hornissen, zu einem entscheidenden Kräftemessen. Können Maja und Willi das Gelee Royale rechtzeitig finden, den wahren Täter überführen und so die Streitigkeiten beenden? Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit …

Deutschland 2014; Regie: Alexs Stadermann; Animation; 79 Minuten

An diesem Tag keine Zeit? Kein Problem, sehen Sie mit Ihren Liebsten den Kinofilm Die Biene Maja auch am Freitag, 31. Oktober um 15:00 im OVAL – Die Bühne im EUROPARK!

Dido Elizabeth Belle
Sa, 25.10, 17:00
€ 9,00

England, 18. Jahrhundert. Dido Elizabeth Belle ist die uneheliche Tochter eines britischen Admirals und einer schwarzen Sklavin. Auf Wunsch des Vaters wächst sie im Haushalt ihres Großonkels, des Richters Lord Mansfield, als Schwester der gleichaltrigen Elizabeth auf. Als die Mädchen das heiratsfähige Alter erreichen, wird Dido endgültig klar, dass ihr aufgrund der dunklen Hautfarbe eine Sonderstellung zukommt. Während Lord Mansfield einen Fall verhandelt, der die Institution der Sklaverei grundlegend in Frage stellt, beginnt auch Dido an den Strukturen der Gesellschaft zu zweifeln. Gefangen zwischen dem Wunsch nach Sicherheit und dem Drang nach Freiheit und wahrer Liebe muss sie eine Entscheidung treffen.

Die britische Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin Amma Asante, die mit ihrem ersten Spielfilm A WAY OF LIFE 2004 zahlreiche Filmpreise erhielt, nutzt die Konventionen des Kostümfilms und formt sie nach ihren Vorstellungen um. So wird aus einer ergreifenden Liebesgeschichte eine doppelt emanzipatorische Erzählung: Dido lernt nicht nur, ihre Herkunft zu akzeptieren und stolz zu repräsentieren, sondern auch, die zeitgenössische Rolle der Frau zu begreifen und zu hinterfragen. Die Qualität des Films liegt darin, dass die Regisseurin es versteht, Themen wie Rassismus, Kolonialismus und männliche Vorherrschaft mit leichter Hand, ohne erhobenen Zeigefinger zu untersuchen und zudem zeitbezogene politische Themen – Mansfield muss als oberster Richter grundsätzlich entscheiden, ob Sklaven im Versicherungsfall als Ware oder als Menschen zu behandeln sind – aufzugreifen. Basierend auf einer wahren Geschichte ist mit DIDO ELIZABETH BELLE ein packendes Drama um eine mutige Frau gelungen, das von einem tollen Schauspiel-Ensemble getragen wird.

GB 2013; Regie: Amma Asante; Buch: Misan Sagay; Kamera: Ben Smithard; mit: Gugu Mbatha-Raw, Tom Wilkinson, Sarah Gadon, Emily Watson, Miranda Richardson u.a.; 104 Min; Deutsche Fassung

Entdecken Sie unser vielfältiges Bühnenprogramm!

Madison Violet
Come As You Are
Do, 23.10, 19:30
€ 25,00 / Erm. € 22,00

Madison Violet überraschen mit einem neuen Album und einem neuen Soundkonzept, mit dem die Kanadier einen riesigen Schritt nach vorne machen und sich als reinrassige Popkünstler aufstellen. Höchst eingängige Refrains und prächtige Arrangements mit treibendem Beats, pfeilschnell geschlagene Akustikgitarren und schillernde Streicher.
Arcade Fire treffen auf Scissor Sisters. Kein Zweifel: Näher an einem potentiellen Hit waren Madison Violet noch nie. Das ' Year of the Horse' könnte das Jahr von Madison Violet werden.

Die zwei kanadischen Sängerinnen und Songwriterinnen live auf der OVAL-Bühne! „On the road again“ – im Fall von Madison Violet kann man das „again“ getrost streichen. Streng genommen sind Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac seit zwölf Jahren ununterbrochen unterwegs und bringen es mühelos auf über 200 Konzerte im Jahr. Wer die beiden Kanadierinnen einmal live erleben durfte, weiß um ihre besondere Fähigkeit, innerhalb kürzester Zeit eine intime Atmosphäre zu erschaffen, in der ihre zwischen Alternative Country, Folk, Bluegrass und Akustik-Pop angesiedelten Songs ganz besonders gut wirken können.
Nun war es an der Zeit, diese außergewöhnlichen Konzert-Momente auch einmal auf DVD und CD zu dokumentieren. Das Ergebnis liegt nun vor, heißt „Come As You Are“ und schafft es tatsächlich, den speziellen Geist eines Madison Violet-Auftritts fernab der Clubs und Konzerthallen zu reproduzieren.

Was die Kunst von Brenley und Lisa ausmacht: perfekter, wunderschöner Harmoniegesang, technisch präzises Spiel mit großem Ausdrucksvermögen, ausgereiftes Songwriting und eine enorme Intensität. Diese Intensität rührt nicht zuletzt daher, dass Madison Violet sich live ganz auf den jeweiligen Kern ihrer Lieder konzentrieren, den Sound also so weit reduzieren, bis die Essenz offen daliegt und ihre ganze Wirkung entfalten kann.

Nur zwei Gitarren und ihren Gesang braucht es, um das Publikum vollends in ihren Bann zu schlagen. Später gesellen sich – neben Adrian Lawryshyns warm klingendem Akustikbass – noch weitere Instrumente hinzu und setzen feine Akzente. Etwa die von Lisa gespielte Violine, die bei der ergreifend schönen Americana-Ballade „I’m Your Lady“ ebenso zur Geltung kommt wie bei dem ausgelassenen Bluegrass-Wirbelwind „Cindy Cindy“. Brenley wiederum greift gelegentlich zur Mundharmonika. Und manchmal ist es auch das Publikum, das den Sound effektvoll unterstützt – natürlich nur dann, wenn die beiden Künstlerinnen charmant darum gebeten haben. Kommen die Zuschauer beim zarten „Small Of My Heart“ noch ohne Wörter und somit auch ohne Textkenntnisse aus, um sich chorgewaltig und stimmungsvoll am Gesamtkunstwerk zu beteiligen, benötigen sie beim abschließenden „All Apologies“ schon Instruktionen von der Bühne. Kann ja nicht jeder die Texte Kurt Cobains kennen. Wie, Kurt Cobain? In der Tat. „All Apologies“ ist im Gegensatz zu „Come As You Are“ tatsächlich ein Nirvana-Cover und beweist eindrucksvoll, dass in Grunge auch ganz viel Mandolinenbefeuerter Bluegrass steckt. Darauf muss man allerdings auch erst mal kommen. Und obendrein die nötige Spielfreude und Perfektion mitbringen, um die überraschende Erkenntnis bestens gelaunt und formvollendet in Töne umzusetzen. Bei Madison Violet kein Problem.

Erleben Sie weitere Konzert-Highlights auf der OVAL-Bühne!