Startseite

Burg Schreckenstein
Sa, 03.12, 15:00
€ 6,00 / Erm. € 5,00
In der Kinderbuchverfilmung „Burg Schreckenstein“ kosten einige Schüler ihr Internatsleben mit Abenteuern und Streichen so richtig aus.

Burg Schreckenstein soll sein neues Zuhause werden? Der elfjährige Stephan kann es kaum glauben, als seine Mutter Melanie ihm diese Nachricht überbringt. Nun leben seine Eltern schon getrennt und trotzdem wollen sie ihren Sohn noch auf dieses Internat für Jungen abschieben. Und das nur, weil Stephans Zensuren nicht gerade rosig aussehen. Umso überraschender ist es für Stephan, dass er auf Burg Schreckenstein schnell neue Freunde findet: Mücke, Ottokar, Strehlau und Dampfwalze lassen den Neuankömmling Teil ihres geheimen Ritterbundes werden. Zusammen ist es vor allem ihre Aufgabe, gegen die Mädchen des Rosenfels-Internats vorzugehen. Die Mädchenschulen-Direktorin Frau Dr. Horn freuen diese Späße gar nicht, während der Rektor von Burg Schreckenstein, genannt Rex, die Schüler-Fehde nicht weiter ernst nimmt. Und der Burggraf träumt sowieso nur davon, in einem Heißluftballon in die Lüfte zu steigen ...

Der Kinderfilm von Ralf Hüttner beruht auf der gleichnamigen Jugendbuchreihe von Oliver Hassencamp (1921 – 1988). Dieses 27 Bände umfassende Werk verfasste der deutsche Autor zwischen 1959 und 1988.

Deutschland 2016; Regie: Ralf Hüttner nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Oliver Hassencamp; mit: Maurizio Magno, Jana Pallaske, Sophie Rois, Henning Baum u.a.; 96 Minuten, empfohlen ab 6 Jahren

Für unsere ganz jungen Gäste ab 2 Jahren kommt regelmäßig die Friedburger Puppenbühne im OVAL vorbei und präsentiert lustige Kaperlgeschichten!

Drachenjungfrau
Mi, 07.12, 19:30
€ 9,00 / Erm. € 7,00
Mit seinen Landkrimis veranstaltet der ORF eine Leistungsschau des österreichischen Films. Namhafte Regisseure und Regisseurinnen inszenieren jeweils ein Bundesland als Schauplatz eines Verbrechens. Nun wurde der Salzburger Landkrimi „Drachenjungfrau“ fertiggestellt.

Der Roman „Die Drachenjungfrau“ des Salzburger Autors und Kabarettisten Manfred Baumann ist die Vorlage für den Salzburg-Krimi, der Kommissar Martin Merana in seinen Heimatort Krimml führt, dessen weltberühmte Wasserfälle hier eine Hauptrolle spielen. Die Geschichte dreht sich um den mysteriösen Tod der jungen Laura Stiegler, die am Tag nach der „Marketenderinnen“-Misswahl tot am Ufer der Krimmler Ache gefunden wird. Kommissar Merana, gespielt von Manuel Rubey, wird durch den Vorfall jäh aus seinen Urlaubsplänen gerissen und zu den Ermittlungen an den Ort seiner Jugend geschickt.

Mit Humor, der beeindruckenden Kulisse rund um die berühmten Wasserfälle im Pinzgau und einem abgeklärten Kommissar gelingt der Regisseurin Catalina Molina eine höchst unterhaltsame Romanverfilmung in bester österreichischer Krimitradition. Manuel Rubey (bekannt aus „Falco“, „Gruber geht“ und diversen TV-Formaten) spielt den Kommissar mit einer ordentlichen Portion Abgeklärtheit, gepaart mit ein wenig Hinterfotzigkeit und trockenem Schmäh. Harald Krassnitzer mimt als skrupelbefreiter Bürgermeister diesmal genüsslich einen Fiesling. Die junge Filmemacherin hat für ihren ersten Spielfilm ein starkes Schauspiel-Ensemble vereint, besonders hervorzuheben ist die Volkstheater-Mimin Stefanie Reinsperger, die als Dorfpolizistin an der Seite Meranas aus einer kleinen Rolle eine ganz große macht.

Österreich 2016; Regie: Catalina Molina; Drehbuch: Nikolaus Leytner, Stefan Hafner, Thomas Weingartner nach Motiven des Romans von Manfred Baumann; Kamera: Klemens Hufnagl; Musik: Patrik Lerchmüller; mit: Manuel Rubey, Harald Krassnitzer, Stefanie Reinsperger, Gerhard Greiner, Patricia Aulitzky, Eva Lanz u.a.; 90 Min
Gery Seidl
BITTE.DANKE
Fr, 09.12, 19:30
€ 26,00 / Erm. € 23,00
Gery Seidl begibt sich erneut auf die Suche nach dem ultimativ Menschlichen. Er erzählt Skurrilitäten aus dem Alltag in seiner gewohnten Manier, schlüpft in verschiedene Rollen, begleitet von schrägen Tönen. Und dann ist da Andrea, seine Frau, an deren Seite einem Mann alles passieren, aber nichts geschehen kann. Auch wenn Andrea es nicht schafft, in zwei Stunden einen Umzugskarton voll zu bekommen: Wo ist das Problem? Die Frau ist schließlich der Spiegel des Mannes. Vielleicht sieht sie deshalb seine Welt genau verkehrt. Doch worauf kommt es wirklich an? Kommt drauf an!

Gery Seidl schafft es, die großen Fragen der Menschheit auf einen kleinen, erträglichen und überaus komischen Nenner herunterzubrechen. Hin- und hergerissen zwischen Luxusproblemen und der täglich lustvoll angekündigten Apokalypse rudern wir durch unsere Welt und sagen freundlich: Bitte. Danke.

Erleben Sie unterhaltsame Stunden mit unserem Kabarettprogramm in Salzburg.