Startseite

Theater Ecce
Der Zauberer von Oz
Do, 23.11, 10:00
Ticketverkauf der Schulvorstellungen ausschließlich bei Theater Ecce, Magdalena Croll:
magdalena.croll@theater-ecce.com oder Tel:+43 650 2197000
Bürozeiten: Mo – Do 09:30 – 14:30 Uhr
Gruppentarif ab 10 SchülerInnen: € 10,– pro SchülerIn
Pro 10 SchülerInnen eine Begleitperson frei

Tante Em und Onkel Henry haben auf ihrer staubigen Farm in Kansas keine Zeit für Dorothy. So verträumt Dorothy die Zeit mit ihrem Hund Toto. Eines Tages wird sie samt ihrem Haus von einem Wirbelsturm über den Regenbogen ins Zauberland Oz getragen. Das Haus landet direkt auf der bösen Hexe des Ostens. Dorothy will wieder nach Hause. Die gute Hexe Glinda rät dem Mädchen, in der Smaragdstadt Hilfe beim Zauberer von Oz zu suchen, der angeblich alle Wünsche erfüllen kann. Auf ihrem Weg dorthin begegnet Dorothy der Vogelscheuche, die so gerne Verstand hätte, dem Blechmann, der sich nach einem Herz sehnt und dem feigen Löwen, der davon träumt, mutig zu sein. Dorothy und ihre neuen Freunde haben allerdings jede Menge Hindernisse zu überwinden, ehe sie den Zauberer von Oz zu Gesicht bekommen ...
Nach „Die Schneekönigin“, „Der Feuervogel“ und „Till Eulenspiegel“ bringt das Theater Ecce den Kinderbuchklassiker von L. Frank Baum mit einem hochkarätigen inklusiven Ensemble aus SchauspielerInnen und AkrobatInnen mit viel Livemusik auf die Bühne.

Altersempfehlung: ab 5 Jahren.
Dauer: 110 Min. inkl. Pause
Es spielen: Gerard Es, Torsten Hermentin, Lisa Kuhn, Pamina Milewska, Jurek Milewski, Victoria Morawetz, Ben Pascal, Cassandra Rühmling u. a.
Live-Musik: Rupert Bopp, Gernot Haslauer
Bühne: Alois Ellmauer
Kostüme: Elisabeth Strauss
Choreografie/Akrobatiktraining: Ulfried Kirschhofer
Technische Betreuung: Simon Habl
Veranstaltungsmanagement: Magdalena Croll
Inszenierung: Reinhold Tritscher
Programm 8 ELEMENT (UNTERS)BERG: Jungfrau Marathon/Life in four Elements
Mi, 22.11, 19:30
€ 10,00 / Erm. € 8,00
JUNGFRAU MARATHON
Die Kletterer Roger Schäli und David Hefti stehen nach nur 16 Stunden auf dem 4156 m hohen Gipfel der Jungfrau. Für die beiden Kletterer ein ganz besonderes Highlight, müssen sie doch beim Anstieg des „vertikalen Jungfrau Marathons“ alle Disziplinen des Bergsteigens miteinander verbinden.

Deutschland 2016, Regie: Jochen Schmoll, 12 Min., Deutsch

LIFE IN FOUR ELEMENTS
Feuer, Wasser, Erde und Luft als Lebensmittelpunkt: Vier einprägsame Charaktere tauchen tief in ihr Element ein und begeben sich dadurch auf einem Grenzweg zwischen Glück und Unglück. Neben dem spanischen Feuerwehrmann Pako Rivas, der finnischen Apnoetaucherin Johanna Nordblad und dem oberösterreichischen Basejumper Philipp Halla, begleitet der Film auch den Salzburger Geologen, Höhlenforscher und Untersberg-Experten Georg Zagler. Er kennt nicht nur die Höhlen des Untersbergs wie kaum ein anderer, Georg Zagler war auch wesentlich an der spektakulären Rettungsaktion in der Riesendinghöhle am Untersberg im Jahr 2014 beteiligt.
Regisseurin Natalie Halla (aufgewachsen in Linz) schafft mit LIFE IN FOUR ELEMENTS einen berührenden Dokumentarfilm, dessen Bilder so atemberaubend sind wie die Elemente selbst. Sie lässt den Zuseher in die unterschiedlichen Lebenswelten eintauchen, deren Leidenschaft von der Faszination der Elemente getragen wird.

Österreich/Finnland/Spanien 2016, Regie/Drehbuch: Natalie Halla; Kamera: Teemu Liakka; Musik: Michael Andreas Haeringer, Panu Aaltio; 73 Min; Deutsch/Englisch/Spanisch/Finnisch mit deutschen Untertiteln
Verena Winiwarter
Sind wir zukunftsfähig? Eine umwelthistorische Perspektive auf Altlasten und Ewigkeitskosten
Di, 21.11, 19:30
€ 12,00 / Erm. € 9,00

Warum gibt es keine perfekten Technologien? Wie sieht die Bilanz des menschlichen Fortschritts aus? Und können wir auf dieser Basis von einer sicheren Zukunft für Mensch und Natur ausgehen? Die technologische Zivilisation hat den menschlichen Irrtum hervorgebracht. Die Diskrepanz zwischen der Fähigkeit der Menschen, Technologie zu schaffen, und ihrer Fähigkeit, deren Auswirkungen zu kontrollieren, wurde immer größer. Die Umweltgeschichten von Nukleartechnologie, Kohlebergbau oder Hochseefischerei haben eines gemeinsam: An ihnen lässt sich zeigen, welche heimtückischen Altlasten menschliche Eingriffe in die Natur haben können.

Univ.-Prof. Dr. Verena Winiwarter ist Österreichs erste Professorin für Umweltgeschichte und Österreichische Wissenschaftlerin des Jahres 2013. Sie lehrt und forscht am Institut für Soziale Ökologie am Wiener Standort der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. In zahlreichen interdisziplinären Projekten geht sie mit unterschiedlichen Kooperationspartnern der Umweltgeschichte Österreichs auf den Grund. Ihr besonderes Interesse gilt Boden und Flüssen, die sie in langfristiger Perspektive untersucht.

Der reduzierte Ticketpreis 9 Euro (Kartenbüro Neubaur) gilt auch für VHS-Kursteilnehmer/innen unter Vorlage einer VHS-Kursbestätigung des aktuellen Semesters oder einer VHS-Reservierungsbestätigung für den Vortragstermin (+43 662 87 61 510, www.volkshochschule.at)

GeoComPass SALZBURG
(Univ.-Prof. Dr. Werner Gamerith) c/o Fachbereich Geographie und Geologie der Universität Salzburg
Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg
0664/4334337
info@geocompass.at

Programm GeoComPass SALZBURG 2017/2018