Startseite

Das doppelte Lottchen
Fr, 26.01, 15:00
€ 6,00 / Erm. € 5,00
Als Lotte und Luise sich in einem Ferienheim am Wolfgangsee zum ersten Mal treffen, stellen sie schnell fest, dass sie Zwillinge sein müssen. Zwar könnten die beiden vom Charakter nicht unterschiedlicher sein, doch die beiden gleichen sich bis aufs Haar. Um den jeweils anderen Elternteil kennenzulernen und die Familie wiederzuvereinen, beschließen sie, die Rollen zu tauschen: Lotte, die bislang bei der Mutter der Zwillinge, Charlize, in Frankfurt lebte, zieht zu ihrem Vater Jan nach Salzburg, während Luise, die bislang in Salzburg wohnte, nach Frankfurt umsiedelt. Zuerst merken die Eltern nichts von dem Tausch und wundern sich lediglich über das veränderte Wesen ihrer Kinder – doch dann kommt ihnen ihre Mutter auf die Schliche ...

Deutschland/Österreich 2017; Regie: Lancelot von Naso; Drehbuch: nach dem Buch von Erich Kästner; mit: Delphine Lohmann, Mia Lohmann, Florian Stetter; 97 Min; Deutsch; FSK 6

Battle of the Sexes
Mi, 24.01, 19:30
€ 10,00 / Erm. € 8,00

1973 tritt die 29-jährige Billie Jean King in einem legendären Tennis-Match gegen den 55-jährigen ehemaligen Tennis-Profi Bobby Riggs an. Zuvor hat Riggs chauvinistisch geäußert, dass der weibliche Tennissport dem männlichen weit unterlegen sei. Das kann die Frauenrechtsaktivistin Billie Jean King dem Macho nicht durchgehen lassen. Das Match der beiden ging als „Schlacht der Geschlechter“ in die Sportgeschichte ein. Feministisches Sportdrama mit „subversiv schrägem Humor, liebevoller Milieuzeichnung, musikalischem Drive und einem feinen Gespür für die Absurdität zwischenmenschlicher Beziehungen“ (epd-Film).

Großbritannien/USA 2017; Regie: Valerie Faris, Jonathan Dayton; mit: Emma Stone, Elisabeth Shue, Steve Carell; 122 Min; Deutsch

Sandra Correia & Carlos Leitao Ensemble
7. Nacht des Fado
Do, 25.01, 19:30
€ 28,00 / Erm. € 25,00

Die Tournee „Nacht des Fado“ entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem absoluten Publikumsmagneten und ist in allen zwölf Häusern der Tour vom Grazer Orpheum über das Wiener Metropol, das Salzburger OVAL bis zum Spielboden Dornbirn ein Ausverkaufs-Garant.
Geschuldet ist dies nicht zuletzt der hohen Qualität der Protagonisten und dem gewinnenden Naturell von Dauerbrenner Carlos Leitao, der seit der Veröffentlichung seiner neuen CD „Sala de Estar“ nun selbst zum großen Star in Portugal avancierte. Die immer aufs Neue interessante künstlerische Gestaltung mit weiblichen Gast-Fadistas aus der 1. Division Lissabons trägt schlussendlich zum massiven Erfolg dieser Konzertreise bei.

Sandra Correia
Die New York Times schreibt zu ihr wie folgt: „Sandra Correia, a current favorite. Fadistas have compared her with the great Amalia Rodriguez. The room goes quiet when she gets up. She’s the best of this generation.“ („Sandra Correia ist die aktuelle Favoritin. Fadistas haben sie mit der großen Amalia Rodriguez verglichen. Wenn sie sich erhebt verstummt jeder im Raum. Sie ist die Beste dieser Generation.“) Mit ihrer bittersüßen Stimme gelingt es Sandra Correia perfekt, das richtige Gewicht in alle Worte der Poeten zu legen, deren Texte sie vorträgt. Ihre Stimme dient den Worten, respektiert den musikalischen Inhalt, folgt aber immer ihrem eigenen Pfad. Sandra ist eine geborene Bühnenpersönlichkeit. Aufgewachsen in einem Haushalt von Musikern begann sie schon sehr früh zu singen. Sie ist sowohl mit dem gewissen Etwas, als auch mit natürlicher Klasse gesegnet. Sandra Correia ist die perfekte Verkörperung von Fado.

Der große Fadista Alfredo Marceneiro (1891 - 1982), der König des Fado hatte für Künstler wie Sandra Correia, die mit den vollen Ressourcen ausgestattet sind und über dieses ganz spezielle Talent verfügen einen eigenen Begriff, der ins englische übersetzt mit „styling“ am besten zu interpretieren ist. Hört man sie dann bei Klassikern wie „Fado Cravo“ oder „Fado Menor“ dem Vater aller Fados, dann wird schnell klar: Sandra Correia ist nicht irgendeine weitere gute Sängerin der portugiesischen Szene, sondern eine bei der Fado mit styling in die Zukunft geht!

Carlos Leitao
Drei Jahre nach seinem CD-Debut „Der Raum“ („Do Quarto“) verlässt Carlos Leitao nun diesen ersten Raum und lädt uns ein, mit ihm Platz zu nehmen, zu entspannen und ein Glas Wein zu trinken – nun in seinem Wohnzimmer („Sala de Estar“), so der Titel der neuen CD. Der Sänger, Komponist und Gitarrist, der in Portugal längst als eine der besten Stimmen seiner Generation gehandelt wird, hat auf dieser CD viele bekannte Künstler der portugiesischen Szene eingeladen ihre Kompositionen beizusteuern. So finden sich dann auch Lieder von Größen wie Mario Pacheco, Jorge Fernando, Custodio Costelo. Die bekannte Schauspielerin Lia Gama widmet darauf seinem verstorbenen Vater ein Gedicht. Ein Lied des Albums ist ein Duett mit Fado-Superstar Cuca Roseta, einer der engsten Freunde von Carlos. Somit ergibt sich ein ungemein dichtes und geerdetes Werk, welches sich aus den verschiedensten musikalischen Stilen zusammen fügt und keinesfalls nur ein reines Fado-Album ist.

In diesem Sinne bitten wir Sie auch auf dieser Tournee einzutreten – in unser „Fado-Wohnzimmer“.

Besetzung:
Sandrea Correia: Gesang
Carlos Leitao: klassische Gitarre, Gesang
Henrique Leitao: Portugiesische Gitarre, Gesang
Carlos Menezes: Bass