Startseite

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs
Fr, 20.10, 15:00
€ 6,00 / Erm. € 5,00
Mia und ihre bester Freund und Klassenkamerad Benny sind die Pfefferkörner und gemeinsam mit Mias Schwester Alice lösen sie rund um Hamburg jede Menge rätselhafte Fälle. Aber zunächst soll es eigentlich auf Klassenfahrt mit Lehrer Martin Schulze gehen. Als eine weitere Lehrerin krank wird, droht die Reise zu scheitern, doch dann springt Bennys Mutter Andrea ein – sehr zu seinem Leidwesen. Mia freut sich derweil auf ihren guten Freund Luca, der am Zielort in Südtirol lebt.

Doch Luca scheint etwas zu belasten, denn es geschehen seltsame Dinge auf dem Berghof und schon bald stoßen sie auf unheimliche Geister und mysteriöse Zeichen. Zum Glück ist da noch der neue Schüler Johannes, der ihnen unter die Arme greift und gemeinsam kommen sie so langsam dem Rätsel auf die Spur …

Deutschland 2017; Regie: Christian Theede; Drehbuch: Dirk Ahner; Kamera: The Chau Ngo Musik: Cornelius Renz, Mario Schneider; mit: Hannes Wegener, Devid Striesow, Katharina Wackernagel, Suzanne von Borsody, Danny Thomas u.a.; 109 Min.; ab 6 Jahren 
Hampstead Park – Aussicht auf Liebe
Sa, 21.10, 17:00
€ 10,00 / Erm. € 8,00
Die exzentrische Emily Walters (Diane Keaton) passt nur auf den ersten Blick in die gediegene Nachbarschaft Hampsteads und findet ihre affektierten Freundinnen zunehmend öde. Als Emily eines Tages zufällig beobachtet, wie ein Fremder im Park von einer Gruppe Schläger attackiert wird, ruft sie die Polizei und kümmert sich um ihn. Sofort ist sie fasziniert von dem kauzigen Donald Horner (Brendan Gleeson), der in einer schäbigen Hütte im weitläufigen Park wohnt und so gar nicht ihrem bisherigen Männerbild entspricht. Für alle überraschend entspinnt sich eine ungewöhnliche Liebesgeschichte um das ungleiche Pärchen – fern von gesellschaftlichen Konventionen und Zwängen, die den beiden den Weg in eine neue Welt eröffnet.

Das pittoreske Hampstead, eines der exklusivsten Stadtviertel Londons, dessen Park Hampstead Heath weltberühmt ist, ist der Schauplatz von Joel Hopkins charmanter Komödie.

Großbritannien 2017; Regie: Joel Hopkins; mit: Diane Keaton, Brendan Gleeson, Lesley Manville u.a.; 92 Min.; Deutsche Fassung 
Willi Resetarits & Stubnblues
Auslese 17/7
Do, 19.10, 19:30
Seit mehr als zehn Jahren hat es sich der Stubnblues zum Ziel gesetzt, die schönsten Lieder der Welt zusammenzusammeln. Und so entsteht im Fluss der Zeit die Weltmusik der Stubnblueser: Chansons, Westcoast-Gitarrenmusik, Jazzklänge und gar ein optimistisches Kampflied, das poetisch zu einem Neuanfang einlädt. Selbstverständlich darf auch der für den Stubnblues verpflichtende Artmann-Text nicht fehlen.

Mit der neuen CD lässt es sich vortrefflich reisen, egal, ob man im Ohrensessel sitzt oder mit dem Auto im Stau steht. Zum Beispiel nach Costa Rica oder in eine verrauchte Bar, in der es sich vortrefflich darüber nachsinnieren lässt, ob die Liebe entweder süß, bitter oder beides sein mag. Oder in die Vergangenheit, zu den Detektiven von vorgestern, die tote Leichen zu begutachten hatten.

Die Zahl sieben ist sehr heilig, was an den sieben Todsünden und den sieben Tugenden erkennbar ist, erklärt das www. Der Stubnblues meint: „Wir sind das nicht, weder heilig, noch tugendhaft, aber wir sind sieben. Sieben Musiker auf der Bühne.“

Besetzung:
Willi Resetarits – Gesang, Mundharmonika & Gschichtln
Stefan Schubert – Gitarren & Gesang
Klaus Kircher – E-Bass, Stehbass & Gesang
Peter Angerer – Schlag - und Schüttelinstrumente & Gesang
Christian Wegscheider – Quetschn, Tasten & Gesang
Chris Haitzmann – Trompete, Flügelhorn & Gesang
Herbert Berger – Saxophon, Flöte, Klarinette, Chromatische Mundharmoika & Gesang