Oikumenia-Gospel-Chor Salzburg

Lover of my soul – CD-Präsentation

Der Oikumenia-Gospel-Chor Salzburg spendet den Erlös der „Lover of my soul“ CD-Präsentation Waisenkindern in Bethlehem. Wie kam es zum Oikumenia Gospel-Chor Salzburg? Im Jahr 1988 wurde der Oikumenia-Chor vom damaligen Religionspädagogen Manfred Schwarz gegründet. Das Anliegen war, einen ökumenischen Chor zu bilden, der bei Festen der eher kleinen Kirchen (Altkatholische Kirche, Evangelisch-methodistische Kirche) aber auch bei ökumenischen Feiern auftritt. Ab dem Jahr 2001 änderte sich das Repertoire in Richtung Spirituals und Gospels, weshalb der Chor den Namen auf Oikumenia-Gospel-Chor Salzburg erweiterte. Seit dieser Zeit ist die Mitgliederzahl ständig gestiegen, sodass sie derzeit bei 80 angelangt ist. Über 30 Auftritte pro Jahr bei Hochzeiten, Taufen, Gottesdiensten, Feiern und Konzerten zeugen von der Beliebtheit, aber auch vom Engagement der Aktiven. Die erste CD „Oh Lord, shout for Joy“ (2006) ist beinahe schon vergriffen, von der zweiten, der Advent- und Weihnachts-CD „Wait for the Lord“ (2009), gibt es noch eine größere Stückzahl.

 

Nun hat der Chor seine dritte CD „Lover of my soul“ (2012) aufgenommen. Wie schon bei der letzten Aufnahme waren sie dafür wieder im OVAL mit Tonmeister Rupert Pichler von Pansound. Mit dieser nun erschienen CD will der Chor der immer größer werdenden Fan-Gemeinde eine ganz besondere Freude bereiten. Aber nicht nur dieser – denn von jeder verkauften CD geht 1,- Euro an das Waisenhaus Crete (=Krippe) in Bethlehem, das von Franziskanerinnen geleitet wird. So kann Freude verdoppelt werden. Gibt es ein schöneres Weihnachtsgeschenk?

OVAL – Die Bühne im EUROPARK ist stolzer Partner von: