Etran Finatawa (Niger)

3rd African Pearls – „Wüsten-Blues“ aus der Sahara

Jedes ergreifende Lied und jeder Schlag der Trommel ist Ausdruck der Spannung in der Sahelzone, welche die nomadische Lebenskultur bedroht.

Beim Festival der Wüste im Jahr 2004, irgendwo in der Nähe von Timbuktu, gründete sich die Gruppe ETRAN FINATAWA, die „Sterne der Tradition“. Es waren ursprünglich zwei Gruppen von Musikern, die da auf die Bühne kamen, um gemeinsam Musik zu machen. Zwei Kulturen, zwei Ethnien: nie zuvor hat es Wodaabe- und Tuareg-Musiker in einer Gruppe gegeben. Sie wagten das Experiment. Alle Musiker sind Nomaden, sie teilen das Grasland der Sahelzone, aber nicht immer harmonisch. Doch ihre Kulturen sind den gleichen Gefahren ausgesetzt: Klimawandel, Dürren, Landflucht und schlussendlich Krieg und internationaler Terrorismus zerstören ihre Lebenswelt und ihre Kultur.
Die Musik von ETRAN FINATAWA erzeugt eine Geräuschkulisse: die Wiesen der Sahelzone und die trockene Wüste, perfekt in der Vereinigung ihrer beiden Kulturen. Nie zuvor sind die klaren, durchdringenden Gesänge der Wodaabe in einem zeitgenössischen Kontext gehört worden, mit den Blues-Gitarren und hypnotischen Riffs der Tuaregmusik. Ihre traditionellen Gewänder beeindrucken auf der Bühne und zeigen: hier geht es um ein Bündnis der Kulturen!
Die erste Veröffentlichung der neuen Band brachte ihnen eine BBC World Music Award-Nominierung für den besten Newcomer im Jahr 2007 ein. Die hochgelobten Alben DESERT CROSSROADS und TARKAT TAJJE (2010) folgten. Zehn Jahre nach der ersten improvisierten Performance hat ETRAN FINATAWA auf allen Kontinenten gespielt und wurde zu einer der berühmtesten Bands in Niger. Sie wurden zu Kulturbotschaftern im Ausland und Kulturaktivisten zu Hause. Alle fünf Musiker setzen sich engagiert für den Kulturerhalt ein und geben immer wieder Workshops und Konzerte in Schulen und Jugendzentren im ganzen Land. Ihre kulturelle Fusion gilt als Beispiel für das friedliche Zusammenleben der Kulturen. Sie setzen Zeichen in Zeiten von Spannung und Ethnizität. 

ETRAN FINATAWA ist zudem Hauptakteur des Projekts ENDLESS JOURNEY, ein Multi-Media-Projekt, das in Großbritannien im Jahr 2012 tourte.

2012 veröffentlichte Lead-Gitarrist Alhousseini Anivolla außerdem sein Debüt-Soloalbum ANEWAL/THE WALKING MAN.

Das vierte Album von ETRAN FINATAWA, SAHARA SESSIONS, ist im Jahr 2013 auf ihrem englischen Label Worldmusic Network herausgekommen. Nach Jahren auf der Weltbühne sind die Musiker wieder zu Hause angekommen. Sie haben das Album tief in der Wüste aufgenommen. Nur von einem Tierhaut-Zelt geschützt unter dem großen Baldachin des Sternenhimmels spielten sie ihre Gitarren und sangen direkt aus dem Herzen. Jedes ergreifende Lied und jeder Schlag der Trommel Ausdruck des Schmerzes über den Verlust ihres Lebensraumes. 

OVAL – Die Bühne im EUROPARK ist stolzer Partner von: