Gruß vom Krampus

Einblicke in das Phänomen des Krampus-Treibens

„Gruß vom Krampus“ gibt Einblicke in das Phänomen des Krampus-Treibens, zwischen gelebter Jugendkultur und alter Tradition als Sehnsuchtsort. Der Krampus-Brauch boomt vor allem bei der Jugend, in jedem Ort gründen junge Leute neue Krampus-Passen und immer mehr Zuschauer strömen zu den Läufen. Testosteron, Adrenalin und modernes Balzverhalten mischen sich zu einem explosiven Zündstoff, der sich in den Krampus-Umzügen entlädt. Aufwändige Sicherheitsmaßnahmen vor den Läufen sollen Schlag-Exzesse auf Krampus- und Publikumsseite verhindern. Die Krampusgruppen selber veranstalten „Krampus-Streichelzoos“ in Kindergärten und Schulen, um den Krampus aus dem Licht der schwarzen Pädagogik zu rücken. Das Krampuslaufen als wiederkehrendes Winter-Ritual bietet nicht nur Action, Spannung und Nervenkitzel, sondern erfüllt das Verlangen der Menschen nach Tradition und mystischen Veranstaltungen.

Krampus-Film vor Heimpremiere
Beitrag in der Kronen Zeitung

Preisgekrönter Krampusfilm startet
Beitrag auf orf.at
 

Die Regisseurin beleuchtet das boomende Krampus-Laufen als männlichen Initiationsritus, zeigt die unbändige Lust am Maskieren: Männer bereiten sich monatelang und akribisch auf die Läufe vor, schminken sich liebevoll gegenseitig, entwickeln ganze Choreografien und stecken sehr viel Geld in die kostspielige Ausrüstung. Hintergründe und Wurzeln des Brauchs werden ergründet und der Ausschluss von Frauen in vielen Passen aufgrund von „alten Traditionen“ in Frage gestellt – denn eine weibliche Wurzel ist mit der Figur der „Frau Percht“ offensichtlich.

Österreich 2017; Regie/Drehbuch: Gabriele Neudecker; 98 Min.

 

Gruß vom Krampus

Trailer

 

Karten für Gruß vom Krampus
Salzburg, OVAL – Die Bühne im EUROPARK

Datum
Uhrzeit
Preis
Sa
01
Dez 2018
17:00
Erwachsene € 10
OVAL – Die Bühne im EUROPARK ist stolzer Partner von: